Tiny Eco Village

Thomas Schwab

Zusammen leben und arbeiten

Zusammen leben und arbeiten  Lebe ich, um zu arbeiten oder arbeite ich, um zu leben?Erfüllt mich das, was ich tue und wie ich es tue? Wie möchte ich Leben und Arbeiten verbinden? Viele Menschen gehen einer Tätigkeit nach, die nur dem „Broterwerb“ dient. Was, wenn dieser Teil so viel Raum in Anspruch nimmt, dass keine …

Zusammen leben und arbeiten Weiterlesen »

Als Gemeinschaft wachsen

Als Gemeinschaft wachsen Im TinyEcoVillage wollen wir Räume schaffen, in denen jeder sich mit seinen individuellen Fähigkeiten und Ideen einbringen und sich selbst verwirklichen und die Erfahrung machen kann, sich damit gesehen zu fühlen. Dies stellt der bekannte Hirnforscher Gerald Hüther als besonders wichtig dar, ebenso die verlässliche Eingebundenheit in eine Gemeinschaft. Hierbei ist es …

Als Gemeinschaft wachsen Weiterlesen »

Potentialentfaltung

Potentialentfaltung Die persönliche Entwicklung wird gefördert durch gemeinsames Planen und Tun. Ergänzend zur Realisierung der eigenen vier Wände können Gemeinschafts- und Begegnungsräume, Werkstätten, Co-Working-Spaces sowie Kultur- und Bildungsangebote entstehen. In den letzten Jahren ist zu beobachten, wie der Fokus auf die Fähigkeiten und Ressourcen in uns immer mehr zunimmt. Von „Potentialentfaltung“ ist da die Rede. …

Potentialentfaltung Weiterlesen »

Gemeinwohl

Gemeinwohl Im TinyEcoVillage entstehen fördernde, inkludierende Gemeinschaften, die Wachstum in vielen Dimensionen ermöglichen. Das Dorf genügt dabei nicht nur sich selbst, sondern möchte Impulsgeber für die weitere Nachbarschaft sein. Im TinyEcoVillage soll eine fördernde Gemeinschaft entstehen, die zusammen, zum Wohle aller, am eigenen Wohnquartier arbeitet. Bezahlbarer Wohnraum, reduzierte Privat- und dafür mehr Gemeinschaftsflächen sind Kernaspekte …

Gemeinwohl Weiterlesen »

Wirtschaftliche Dimension der Nachhaltigkeit

Wirtschaftliche Dimension der Nachhaltigkeit Können Ressourcen gleichzeitig mit ihrer Nutzung aufgebaut statt abgebaut werden? Wir streben mit unserem Konsumstil eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft mit max. 2000-Watt pro Person und einem hohen Anteil erneuerbarer Energiequellen an. Wir sehen uns als Teil der Post-Wachstums-Kultur. Unterstützend dazu nutzen wir soziale und technische Konzepte. 2000-Watt-Gesellschaft Durch die Selbstversorgung und das …

Wirtschaftliche Dimension der Nachhaltigkeit Weiterlesen »

Ökologische Dimension der Nachhaltigkeit

Ökologische Dimension der Nachhaltigkeit​ Als anschauliches Beispiel für unseren aktiven Umgang mit der Natur dient uns das Konzept des Drei-Zonen-Gartens. Dieses Konzept ist die Verbindung von Permakultur und Insekten-freundlichem Garten. Aber durch die Beziehungen unter den drei Zonen 2/4 „Hotspotzone“ (Magerrasen, Insektenweide), 1/4 „Pufferzone“ (Wald und Hecken) und 1/4 „Ertragszone“ ist es auch ein Modell …

Ökologische Dimension der Nachhaltigkeit Weiterlesen »

Soziale und kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit

Soziale und kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit Menschen, die sich mit dem Lebendigen beschäftigen, schätzen die Kraft, die aus sozialen Beziehungen erwachsen kann. Oft sind diese aber, angetrieben durch die kapitalistische Ausbeutung, gestört. Wir wollen dem Leben dienen, Verantwortung und Vertrauen stärken und Raum für Nähe schaffen. Wenn wir gedankenlos konsumieren, betrifft dies nicht nur uns, …

Soziale und kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit Weiterlesen »

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit Für uns ist Nachhaltigkeit die Basis für eine langfristig gelingende Gemeinschaft. Ein TinyEcoVillage will schließlich mehr sein als nur ein hipper Wohnraum. Es geht ums Zusammenleben, um gemeinsames Entscheiden und in gewissem Umfang auch um gemeinsames Wirtschaften. Dabei orientieren wir uns an der Nachhaltigkeit, die uns hilft, den Schutz der ökologischen, sozialen und kulturellen …

Nachhaltigkeit Weiterlesen »