Tiny Eco Village

Inklusion

In unserem Wohnprojekt haben wir ein erweitertes Verständnis von Inklusion:
Niemand wird ausgeschlossen (exkludiert); weder auf Grund der Herkunft, der Weltanschauung, des Alters, oder eines Handicaps. Gegenseitige Akzeptanz und Toleranz ist die Basis des Zusammenlebens. Wir sind davon überzeugt, dass dogmatisches und elitäres Denken unwillkürlich Exklusion erzeugt. 

Leben in der Gemeinschaft bietet ein Grundgefühl, wie in einer großen Familie.

„Nicht das von vornherein negative Verständnis von Behinderung soll Normalität sein, sondern ein gemeinsames Leben aller Menschen mit und ohne Behinderungen.“
Behindertenrechtskonvention

 

Um den Inklusionsansatz zu verwirklichen, sind barrierefreies TinyHouses, sowie ein Pflege- und Betreuungskonzept für Personen mit Handicap vorgesehen.

Je 10 TinyHäuser ist ein Haus für Inklusion geplant. Der/die Bewohner/in mit Unterstützungsbedarf, kann mit Unterstützung einer professionelle Pflegekraft resp. einem Pflegedienst und Assistenzkräfte innerhalb der Gemeinschaft leben.

Nach einer Einarbeitung, kann grundsätzlich jeder Bewohner in der Gemeinschaft, als Assistenzkraft in der Pflege- und Betreuung von Jung und Alt mitarbeiten. 

Die Erfahrungen eines Modellprojektes für MehrGenerationenWohnen mit Inklusion haben gezeigt, dass ein inkludiertes Pflegemodell in einer Gemeinschaft für alle ein Gewinn ist. 

Beratung:  Fredi Orazem (Honorarpflegekraft und Heilpraktiker)  Telefon 0175 3625149, Fredi.Orazem@gmx.de            

Beispiel für Projektplanung mit Inklusionsansatz